MTV Hanstedt - Eintracht Elbmarsch 2  6:0

 

Am gestrigen Sonntag fegte unsere Erste die Gäste von Eintracht Elbmarsch II. mit einem amtlichen 6:0 aus dem Bondor Sportpark.

Die im Vergleich zur letzten Woche auf einigen Positionen veränderte Hanstedter Elf machte gleich von Beginn an klar, wer hier heute Herr im Hause ist. So schnürte man den Gegner durch frühes Anlaufen und gutes Pressing tief in deren eigener Hälfte fest. In der 18. Minute dann der erste Aufreger des Spiels. MTV Stürmer-Ass Schubert setzt sich kurz vor der gegnerischen Box gut durch und schließt sehenswert ab. Die Kugel klatschte in feinster Wembley-Tor-Manier an die Unterkante der Latte und sprang von da aus hinter die Torlinie. Es folgte ein Moment der Verwirrung Tor oder kein Tor, denn sowohl die Hanstedter Akteure als auch die Zuschauer sahen den Ball klar hinter der Linie. Doch der Unparteiische sah dies anders und entschied zum Entsetzen der Hausherren auf kein Tor, sodass Elbmarsch zur Ecke klären konnte. Den folgenden Eckstoß brachte MTV Kapitän Schulz scharf in den Strafraum, wo er erneut Schubert fand, welcher nun für jeden klar erkennbar zum 1:0 traf. In der Folge hatte Hanstedt das Spiel vollends im Griff und hatte durch Heinrichs die Möglichkeit frühzeitig auf 2:0 stellen zu können. Dieser lief alleine auf den herauseinlenden Eintracht Keeper Ossenfort zu und wurde in der Box hart, aber wohl gerade noch so im Rahmen des Erlaubten vom Ball getrennt. Hanstedt spielte weiter wie beflügelt, sodass die Gäste nur selten in der Hälfte der Hausherren, geschweige denn vor dem Gehäuse von MTV Keeper Jankowski auftauchten. In der 33. Spielminute dann, wurde ein Elbmarscher Angriff durch den gut aufgelegten MTV Innenverteidiger Florian „Krake“ Loest im Keim erstickt. Dieser schaltete schnell um und bediente Flügelflitzer Bugari mit einem mustergültigen Flugball. Bugari blieb im eins gegen eins mit dem Elbmarscher Schlussmann eiskalt und erhöhte verdientermaßen auf 2:0 für die Hausherren.
Keine zwei Minuten nach Wiederanpfiff eroberte Hanstedt wiederholt den Ball im Mittelfeld und schaltete erneut schnell um. Diesmal bediente Schubert Meyer, der sich nicht zweimal bitten ließ und auf 3:0 stellte. Elbmarsch war nun vollends von der Rolle und es folgte Einbahnstraßen Fußball des MTV Hanstedt. Nur weitere fünf Minuten nach dem 3:0 folgte das vierte Tor des Tages durch Schubert, der nach einer Hereingabe von Heinrichs knapp über der Grasnarbe zum Flugkopfball ansetzte und sehenswert seinen Doppelpack schnürte. Hanstedt hatte allerdings immer noch nicht genug und so kam man kurz vor der Pause noch zu einem Freistoß in aussichtsreicher Position, welchen Kapitän Schulz quasi mit dem Pausenpfiff in die Maschen hämmerte.

So gingen die Hansteder, nach einer spektakulären und torreichen ersten Hälfte verdient mit einer deutlichen 5:0 Führung in die Halbzeit.

Der Zweite Durchgang war wie zu erwarten nicht mehr so rasant wie der Erste. Hanstedt versuchte zwar weiterhin Druck auf die Hintermannschaft der Gäste auszuüben, war allerdings nicht mehr konsequent genug bei den Abschlüssen. So hatte man durch Meyer, Poppe und Gerdau noch gute Chancen das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben, alle drei konnten die Kugel allerdings nicht im Tor unterbringen. Dies gelang kurz vor dem Ende dann aber doch noch als Bugari sich ein Herz nahm und die Kugel aus gut 18 Metern in den rechten Giebel schweißte.
Das halbe Dutzend vollgemacht passierte in den letzten zehn Spielminuten nicht mehr viel. Die Hanstedter ließen das Spiel nur noch auslaufen und so kam Elbmarsch noch zu ein paar Abschlüssen, welche allerdings alle von Jankowski vereitelt wurden. Kurz darauf war Schluss, sodass der MTV klar und auch in der Höhe verdient mit 6:0 den nächsten Heimsieg einfuhr.

   

                

TSV Over-B. - MTV Hanstedt 2:0

 

Unsere Erste musste am vergangenen Sonntag erstmals seit langer Zeit wieder mit leeren Händen die Heimreise antreten. Nach zehn ungeschlagenen Spielen in Folge setzte es eine bittere 0:2 Auswärtsniederlage gegen den TSV Over Bullenhausen Fussball aus Sicht des MTV.
Im Spiel ging es von Beginn an gut zur Sache und man konnte merken, dass beide Teams die drei Punkte für sich holen wollten. Die Hausherren kamen dabei in den ersten Minuten etwas besser... in die Partie und drängten die MTV – Defensive tief in die eigene Hälfte. MTV-Goalie Jankowski bekam folglich gleich mehrere Möglichkeiten sich auszuzeichnen. Nach gut einer Viertelstunde konnte sich der MTV dann ein wenig freispielen und kam durch Sahling und Schulz zu guten Abschlüssen, die jedoch nicht im Netz des TSV landeten.
In der 21. Minute dann ein unglücklicher Ballverlust in der Vorwärtsbewegung des MTV.
Die Hausherren können schnell umschalten und den Ball über den rechten Flügel nach vorne treiben. Die Hereingabe findet TSV Stürmer Hruby, der zum 1:0 für Over trifft. Beflügelt durch den Treffer bestimmte Over nun wieder das Spiel. Doch die Hanstedter ließen sich nicht entmutigen und liefen unermüdlich an. Über Meyer, Heinrichs und Schubert kam man noch einige Male in die Gefahrenzone des TSV, jedoch ohne das nötige Quäntchen Glück im Abschluss.

Nach der Pause wollte Trainer Ehrhorn mit der Einwechslung von Bugari noch mehr Druck auf die TSV – Defensive ausüben. Dies Gelang auch, sodass im zweiten Durchgang überwiegend der MTV das Spiel bestimmte. Allerdings fehlten bei den Torraumszenen der Gäste, ähnlich wie im Ersten Durchgang die letzten Nuancen Glück und Genauigkeit. Im weiteren Verlauf erhöhte Hanstedt weiter die Offensivbemühungen durch Einwechslungen von Wäder und Tanoh, aber somit auch das Risiko. So kam, was kommen musste wenn man vorne die Tore nicht macht. Eine gute Viertelstunde vor dem Ende erhöhten die Hausherren durch den zweiten Treffer von Tristan Hruby auf 2:0. Der MTV rannte in der letzten Viertelstunde noch einmal an, kam allerdings nicht mehr zum Torerfolg.

So verliert man nach einer guten Serie mit einer bitteren 0:2 Auswärtsniederlage am Deich. Viel Zeit zum Grübeln bleibt den Hanstedtern jedoch nicht.

                

                

SV Dohren - MTV Hanstedt 2:3 (1:1)
 
(DE-Dohren)Bei bestem Fußballwetter empfingen wir am gestrigen Tag den direkten Tabellennachbarn aus Hanstedt auf heimischen Geläuf. Nach dem Sieg in Meckelfeld wollten wir zu Hause nachlegen und uns oben richtig festbeißen, aber es sollte leider anders kommen.
Trainer Stefan Haller änderte auf zwei Positionen seine Startformation um. Für Nils Behrens kam René Hillemann ins Tor und Torge Löhden rückte für Marcel Frediani in die Partie.

Vor etwas mehr als 50 Zuschauern erwischten wir einen Fehlstart nach Maß: Nach einem Foul beförderte der Hanstedter Spieler den fälligen Freistoß aus dem Halbfeld mit viel Effet und Dampf genau in den Giebel der langen Ecke. Keine Chance für Keeper Hillemann an den Ball zu kommen. Kurz darauf war das Spiel für Kapitän Benedikt Strathmann beendet, als er ohne Fremdeinwirkung eine Verletzung in der linken Wade erlitt und nicht mehr weitermachen konnte. Sven Röske kam für ihn in die Partie.
Wir versuchten uns nach den frühen Schocks zu fangen und arbeiteten uns langsam in die gegnerische Hälfte vor ohne allerdings in Abschlussnähe zu kommen. Es benötigte eine Standardsituation um letztlich zum Ausgleich zu kommen. Nach der Ecke von Armin Aldag kam es zu einem Kopfballpingpong im Hanstedter 16er ehe der Ball auf der rechten Seite zwischen 5er und 16er runterkam und bei Mirco Ehmcke landete. Aus einem eigentlich unmöglichen Winkel feuerte „Hecke“ das Leder per Direktabnahme über den Keeper hinweg ins lange Eck. Ein sehr schönes Tor und in der Folgezeit entwickelte sich eine umkämpfte Partie mit vielen kleinen Nickligkeiten.
Nichtsdestotrotz hätten wir kurz vor der Pause das 2:1 erzielen MÜSSEN. Nach einem schönen Diagonalball stand Armin Aldag gegen den letzten verbliebenen Verteidiger und passte genau im richtigen Moment quer zum am Elfmeterpunkt freistehenden Sven Röske, dem der Ball aber bei der Annahme derartig versprang das kein Abschluss mehr zu Stande kam und der Keeper den Ball ohne Probleme aufnehmen konnte.

In Durchgang zwei versuchten wir weiterhin Druck auf den Gegner aufzubauen, aber wirklich zwingende Aktionen konnten wir
nicht verzeichnen. Anders die Gäste! Mit ihren ersten beiden Offensivaktionen + freundlicher Unterstützung unsererseits konnten sie auf 1:3 davonziehen. Ein Querschläger der Hausherren im eigenen 16er brachte die Hanstedter in Ballbesitz, es folgte ein kurzer Pass zurück ihren Stürmer fanden der aus etwas mehr als elf Metern artig Danke sagte. Direkt im Gegenzug hätten wir den erneuten Ausgleich markieren können, als nach einer Ecke der Ball auf der Linie geklärt wurde und Oliver Ehmcke mit seinem Nachschuss aus knapp 16 Metern an einer starken Parade des Keepers scheiterte. Was folgte war ein Abstoß auf die Außen, unser Mann eigentlich deutlich vorher am Ball als der Hanstedter lässt sich den Ball abnehmen, es werden noch zwei weitere Verteidiger wie Slalomsstangen umspielt ehe Hille mit einem Schuss in die kurze Eck keine Abwehrmöglichkeit gelassen wurde. Wie auch bereits bei den anderen Niederlagen sind es oftmals krasse individuelle Fehler die zu Gegentoren führen.
Was man den Dohrenern bis zum Abpfiff allerdings nicht vorwerfen kann, war mangelnder Einsatz. Mit dem Mute der Verzweiflung lief man den Abwehrriegel an und kam 15 Minuten vor Abpfiff zum Abschluss, als Hanstedts Keeper einen Freistoß erst sehr spät sah und nur nach vorne abwehren konnte, so dass Tom Leesch per Abstauber traf. Der eingewechselte Marcel Frediani mit zwei Freistößen und erneut Oliver Ehmcke mit einem Schuss aus der Distanz kamen dem Tor gefährlich Nahe, aber der Ausgleich wollte am heutigen Tage nicht mehr fallen. Die Gäste warfen alles in die Zweikämpfe und konnten am Ende für die nötige Entlastung sorgen, so dass es mit 2:3 zu Ende ging.

Fazit: Zwei verschlafene Minuten und ein starker Freistoß langten den Gästen um mit drei Punkten nach Hause zu fahren, die Heimmannschaft betrieb viel Aufwand konnte aber den Spieß nicht mehr umdrehen. Kommende Woche geht es für den Aufsteiger aus Dohren nach Elbdeich. Hanstedt schiebt sich aufgrund des besseren Torverhältnisses an Dohren vorbei und trifft nun zu Hause auf den MTV Ramelsloh, sollte die Ehrhorn-Elf auch diese Partie gewinnen wären sie wieder an den Aufstiegsplätzen dran.

               

                

SG Scharmbeck-P. 2 - MTV Hanstedt  0:3

 

Am Sonntag trat der MTV zum letzten Spiel des Jahres in Pattensen an. Das Ziel war klar. Mit einem Sieg in die verdiente Winterpause gehen. Vor dem Spiel meldete sich Kapitän Schulz wegen Krankheit ab. Auch Koeplin und Heinrichs fehlten im Kader des MTV. Dafür mit dabei Bargmann, Babben Dreyer und Matthias Lange.

Nun zum Spiel:
Auf einem Platz, der eher einer Eisbahn glich, kam der MTV deutlich besser ins Spiel. Der Ball lief gut durch die eigenen Reihen, wodurch sich die Hanstedter eine gewisse Sicherheit holten. Die SG stand hingegen tief und ließ Hanstedt spielen.
Folglich gab es keine großen Torchancen in der Anfangsphase.
Bis zur 23 Minute! Schubert spielt den Ball auf Poppe, der einen Gegenspieler aussteigen lässt und aus 11 Metern dem Torwart der SG keine Chance ließ. 1:0 für den MTV.
Wer nun dachte Pattensen würde versuchen mehr fürs Spiel zu tun, hatte sich getäuscht. Gefühlte 90 Prozent Ballbesitz für den MTV.
Als alle dachten das Spiel würde mit 1:0 in die Pause gehen, schlug Nille Dreyer einen Traumpass in den gegnerischen 16ner und Bugari setzte den Abwehrspieler so unter Druck, dass dieser den Ball per Kopf ins eigene Tor beförderte.

Kurz danach folgte der Halbzeitpfiff.

Trainer Erhorn war zufrieden, aber warnte auch eindringlich die zweite Halbzeit nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.
Pattensen versuchte nun etwas mehr für das Spiel zu tun und der MTV wartete auf Konter, die leider nicht gut zu Ende gespielt wurden. In der 65 Minute dann ein langer Ball auf unsere Nummer 10 Kevin Meyer. Super Ballanahme und perfekter Abschluss aus 16 Metern. Ein Tor der Marke "Tor des Monats".
Der anschliessende Flugzeugjubel war auch nicht außer Acht zu lassen und nachdem Meyer fast über den ganzen Platz geflogen war, kam die Landung vor der gegnerischen Nummer 9, mit der er sich in der zweiten Halbzeit ein kleines Privatduell lieferte.
Kurz danach gab es eine Ecke für die SG und plötzlich ein Pfiff des Schiedsrichters. Elfmeter für Pattensen. Gerdau war mit einem Pattensener Anfreifer unglücklich zusammen geprallt.
Dieser Strafstoß sollte jedoch am Ausgang des Spiels nichts mehr ändern. Keeper Jankowski , der sich selbst als Elfmeterkiller bezeichnet, da er am Anlauf des Schützen die Ecke erahnen könne, war sich sicher den Strafstoß zu parieren. Komischerweise sprang er in die falsche Ecke, aber der Ball ging glücklicherweise links am Tor vorbei.

Danach brachte der MTV das Spiel sicher nach Hause.

Fazit: Souveräne Leistung auf einem schwer zu bespielendem Platz. Verdiente drei Punkte für den MTV und nun seit sieben Spielen ungeschlagen. So kann es in der Rückrunde weitergehen. Der Blick kann langsam nach oben gerichtet werden.

   

                

Eintracht Hittfeld - MTV Hanstedt  1:2

 

Am letzten Freitag reiste die 1. Herren MTV zur Eintracht Hittfeld.
Das Ziel war klar, die Serie sollte halten und der MTV wollte den nächsten Schritt aus dem Tabellenmittelfeld machen um sich langsam nach oben zu orientieren.

Unser Keeper Mirco war wieder fit und konnte so von Beginn an das Tor hüten.
Ibra , der letzte Woche im Tor stand, wurde aufgrund mangelnden Personals als Feldspieler auf die Ersatzbank gesetzt. Auch Matthias „ Smart“ Lange war bereit spontan seine Tasche zu holen und der 1. Herren auszuhelfen.

Zum Spiel:
Das Spiel begann und man merkte sofort, dass an diesem Abend nur das Team gewinnen kann, das bereit ist mehr zu investieren.
Hittfeld ließ den Ball hinten sehr gut laufen und kam immer wieder gefährlich bis zum 16er der Hanstedter. Doch da war die ersten Minuten kein durchkommen. Rettberg , Dreyer , Gerdau und Beecken räumten souverän ab und wenn der Ball doch mal aufs Tor kam stand unsere Nummer 1 bombensicher.
Hanstedt hatte große Probleme ins Spiel zu kommen. Der Gegner wurde zwar früh angelaufen aber es fehlte die letzte Konsequenz.
So vergingen 30 Minuten bis die Heimmannschaft in Führung ging. Mal wieder war diesem Gegentor ein Fehler im Spielaufbau und eine unkonzentrierte Abwehrleistung voraus gegangen.
Doch anstatt die Köpfe hängen zu lassen, schlug der MTV, wie schon in den letzten Wochen so oft, direkt zurück. Der erste wirkliche Spielzug über Bugari und Poppe, die Meyer ins Spiel brachten, führte zum Ausgleich. Kevin setzte sich auf Außen durch und spielte den Ball so gut in die Mitte, dass der Hittfelder Verteidiger den Ball nur noch ins eigene Tor ablenken konnte.

Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich wie die Erste. Hittfeld mit mehr Spielanteilen, Hanstedt kam über den Kampf.
In der 61. Minute bewies Trainer Ehrhorn ein Goldenes Händchen. Er nahm den starken Bugari vom Platz und brachte Flo „ Krake“ Loest. Nur drei Minuten später Freistoß von Cappo Schulz und Loest sagt danke und nickt den Ball zum 2:1 ein.
Danach nur noch die Hittfelder am Drücker, aber ohne wirklich gefährlich zu sein.
So standen nach 95 hart umkämpften Minuten mal wieder drei Punkte für den MTV auf der Habenseite.
Besonders herausheben sollte man heute Dennis Rettberg, der gefühlte 100 Prozent seiner Zweikämpfe gewann. Auch Bene Heinrichs der Kilometer gefressen hat wie nie zuvor. Gerne möchten wir auch erwähnen, dass Marcel Poppe wegen Krämpfen ausgewechselt werden musste. Viel gelaufen oder nicht austrainiert? Das sollen andere entscheiden.

Fazit: Drei weitere, aber durch die kämpferische Leistung nicht unverdiente Punkte für den MTV.

               

                

TSV Holvede-H.  -  MTV Hanstedt  2:2

 

Das Ziel war klar. Mit einem Sieg wollten wir an Holvede vorbeiziehen. Es sollte früher gepresst werden, um den Gegner zu Ballverlusten zu zwingen.
Die erste Elf wurde nur auf einer Position im Vergleich zum Meckelfeld Spiel verändert. Heinrichs rückte für Gerdau ins Team.

Das Spiel begann gut für den MTV. Nach kurzem Abtasten gelang die frühe Führung in der 14. Minute.
Bugari setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch und zeigt mit einem Traumpass, dass er nicht nur im Dribbling stark ist. Poppe steht alleine vor dem gegnerischen Torwart und schiebt den Ball eiskalt unten links ins Eck.
In der Folgezeit bestimmten die Hanstedter das Spielgeschehen. Holvede war nur durch gelegentliche Konter über Brunckhorst gefährlich. Doch Dennis „Pavel“ Rettberg nahm den Topstürmer des Gegners in der ersten Halbzeit komplett aus dem Spiel. Kurz vor der Pause erhöht Heinrichs auf 2:0, doch der Schiri hatte etwas dagegen und entschied auf Abseits. Knappe Angelegenheit!
Leider gelang es nicht die Überlegenheit vor der Pause auszunutzen und auf 2 oder 3 zu 0 zu erhöhen.

In der Kabine wies Trainer Erhorn darauf hin, dass ein 2:0 das Spiel entscheiden würde und der MTV weiter die Chancen in der Offensive suchen soll.

Doch wie so oft in dieser Saison kam es anders. Die Hanstedter kommen etwas schläfrig aus der Kabine und Holvede gewinnt mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel, ohne großartig gefährlich zu sein.
In der 56. Minute dann ein unnötiger Ballverlust im Mittelfeld, den die Heimmannschaft ausnutzt und das 1:1 durch Brunckhorst erzielt. Im ganzen Spiel die einzige Situation, in der Rettberg nicht zur Stelle war, wenn Brunckhorst sich in Ballnähe aufhielt.
Beim MTV fehlte nun jegliche Ordnung und nur knappe 10 Minuten später traf der zweite Holveder Stürmer nach einem Abstimmungsproblem zwischen Keeper und einem unserer Innenverteidiger.
Dieses Gegentor schien wie ein Weckruf für die Hanstedter und plötzlich lief der Ball wieder besser und die Zweikämpfe wurden gewonnen. Ausserdem schwächte sich der Gast durch eine gelb-rote Karte noch selbst.
In der 79. Minute war es dann wiederum Poppe, der zeigte, dass er einer der besten Freistoßschützen in der 1.KK ist. Aus halblinker Position traf er zum 2:2 ins gegnerische Tor.
Danach der MTV am Drücker mit 2-3 guten Chancen, um das Spiel zu entscheiden.
Doch am Ende blieb es beim 2:2. Für den MTV nach diesem Spielverlauf sicherlich zu wenig. Letztendlich hat man aber trotzdem gepunktet und ist nun seit drei Spielen ungeschlagen.

   

                

TV Meckelfeld 2 - MTV Hanstedt  0:0

 

Am vergangenen Sonntag trat die Erste beim derzeitigen Tabellenführer der 1. KK dem TV Meckelfeld II an. Klare Zielvorgabe von Trainer Ehrhorn war, nach dem Sieg in der Vorwoche mindestens einen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Dementsprechend defensiv und gut organisiert hatte er seine Männer eingestellt. So gelang es in der ersten Hälfte auch die Meckelfelder weitestgehend vom eigenen Tor fernzuhalten. MTV Offensivkraft Meyer kam zudem zu ein bis zwei nennenswerten Abschlüssen. Ansonsten waren Torraumszenen in den ersten 45 Minuten Mangelware. Folgerichtig ging es mit 0:0 in die Pause.

Der zweite Durchgang begann mit einem Anrennen des TVM, wodurch die Gäste aus Hanstedt immer mehr in die Defensive gezwungen wurden. Jedoch verteidigte der MTV gut im Kollektiv und konnte auch durch Konter Akzente setzen, welche jedoch nicht erfolgreich zu Ende gebracht wurden. Im Verlauf des zweiten Durchgangs rückte der MTV allerdings nach vorne, so brachten die eingewechselte Hanstedter Bargmann und Heinrichs noch mal frischen Wind in die Partie. Heinrichs hatte zudem zwei gute Möglichkeiten auf den Siegtreffer. In der 70. Minute fliegt eine Freistoßflanke aus dem Halbfeld in den Strafraum des TVM, der MTV Stürmer versucht per Volley abzuschließen, doch seine Risikobereitschaft wird nicht belohnt.
Kurz vor Ende der Partie zappelte der Ball dann im Meckelfelder Kasten, TVM Keeper Kopp und einer seiner Verteidiger lagen am Boden und ein Pfiff des Schiedsrichters war zu hören. Was war passiert?
Der MTV konterte und Heinrichs lief fast allein auf das Meckelfelder Tor zu, der herauslaufende TVM Keeper, ein heran eilender Verteidiger sowie Heinrichs krachten ineinander und der Hanstedter blieb stehen und versenkte die Kugel im Tor. Allerdings wertete der Schiedsrichter diesen Dreikampf als Stürmerfoul, sodass es beim 0:0 blieb. Hieran änderte sich auch in den verbliebenen Minuten nichts mehr. Hanstedt entführt somit, nach einer guten Defensivleistung verdient einen Punkt aus Meckelfeld.

                

                

MTV Hanstedt - TVV Neu Wulmstorf 2   6:0

 

Am vergangen Sonntag empfing die 1. Herren vom MTV Hanstedt die Reserve vom TVV Neu Wulmstorf auf dem heimischen Geläuf im Bondor Sportpark. Die Marschroute für die Hausherren war klar, nichts anderes als drei Punkte mussten her. Dementsprechend begannen die Hanstedter druckvoll und erspielten sich einige gute Möglichkeiten. Doch sowohl aus dem Spiel als auch per Standard wollte die Kugel nicht den Weg in das Gästetor finden. Auf der anderen Seite kam der TVV einige Male in Abschlussposition. Allerdings wurden die Möglichkeiten entweder kläglich vergeben oder der Meister in MTV Keeper Jankowski gefunden. Folglich ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Der zweite Durchgang begann wie der Erste. Hanstedt spielte mit viel Druck nach vorne und schnürte die Gäste mehr und mehr vor deren Tor fest. In Minute 51 platzte dann der Knoten und Hanstedt kam durch Schubert zum ersehnten Torerfolg. Nur kurze Zeit später kann Wäder eine Freistoßflanke aus dem linken Halbfeld zur 2:0 Führung verwerten. Die TVV Defensive war nun gebrochen, so konnte Meyer durch einen schönen Abschluss das Ergebnis auf 3:0 erhöhen ehe die Rettberg-Show begann und MTV-Verteidiger Dennis Rettberg mit seinen zwei Treffern, innerhalb von fünf Minuten auf 5:0 für die Gastgeber stellte. Den Schlusspunkt setzte Wäder mit seinem zweiten Treffer des Tages.

Der MTV gewinnt damit verdient daheim mit 6:0 gegen den Tvv Neu Wulmstorf 2 und sammelt wichtige drei Punkte. Am kommenden Sonntag steht nun die schwere Auswärtsfahrt zum momentanen Spitzenreiter der 1. KK, dem TV Meckelfeld II auf dem Programm.

  

                

SG SaGa - MTV Hanstedt  4:0

 

Nach zwei spielfreien Wochenenden ging die Saison für Hanstedts Herren am gestrigen Sonntag endlich weiter. Man war bei der SG Salhausen/ Garlstorf zu Gast. Die Mannschaft hatte in den zwei spielfreien Wochen gut gearbeitet und war demnach hochmotiviert mindestens einen Punkt aus Salzhausen mitzunehmen.
Allerdings kam die SG Salzhausen / Garlstorf etwas besser ins Spiel und konnte in den ersten Minuten mehr Druck auf die Hanstedter Defensive ausüben. Im Verlauf des ersten Durchgangs gestaltete sich das Spiel weitestgehend offen, denn Hanstedt hatte sich etwas befreien können und setzte nun auch den einen oder anderen Nadelstich gegen die Salzhausener Defensive. So kam man durch Dreyer und Heinrichs zum einen oder anderen Abschluss.
Jedoch waren beide Mannschaften in der ersten Halbzeit im letzten Drittel nicht konsequent bzw. präzise genug, sodass es mit einem gerechten 0:0 in die Pause ging.

Die zweite Halbzeit begann denkbar ungünstig für die Gäste. Denn kurz nach Wiederanpfiff nutzte Salzhausens Gafner zwei Fehler der Hanstedter im Aufbauspiel aus und stellte innerhalb kurzer Zeit auf 2:0 für seine Farben. Aus Hanstedter Sicht hatte man sich nach einer guten ersten Halbzeit nun wieder selber Steine in den Weg gelegt. Doch die Männer um Abwehrranke Florian „ Krake“ Loest steckten keinesfalls auf und versuchten weiterhin nach vorne zu spielen. Das damit einhergehende erhöhte Risiko in der eigenen Defensive sollte sich allerdings nicht auszahlen, sondern bestraft werden. Denn Salzhausen stellte durch Dietelmeier zehn Minuten vor dem Ende auf 3:0 für die Hausherren. Damit war das Spiel entschieden. Kurz vor dem Ende gab es dann noch einen Strafstoß für Salzhausen. Poppe war im eigenen Strafraum unglücklich in den Zweikampf gegangen und ermöglichte den Hausherren somit auf 4:0 zu stellen. Salzhausens Schütze Ramm ließ sich nicht beirren, nahm diese Gelegenheit dankend an und erzielte den vierten Treffer des Tages.

Mit einer unglücklichen und alles in allem am Ende etwas zu hohen 0:4 Auswärtsniederlage traten die Hanstedter die Heimreise an. Man hatte sich mehr ausgerechnet und stand nun doch wieder mit leeren Händen da. Nichtsdestotrotz gab es gute Ansätze im Hanstedter Spiel, die es in den kommenden Trainingstagen nun zu verbessern gilt, um am kommenden Sonntag zu punkten.  

                

                

MTV Ramelsloh - MTV Hanstedt  4:1

 

Der heimische MTV aus Ramelsloh startete etwas besser in die Partie und konzentrierte sich zunächst auf Ballkontrolle in den eigenen Reihen, um dann über Außen schnell in die Gefahrenzone des MTV aus Hanstedt zu kommen. In der 10. Minute herrschte dann Kollektivschlaf auf Seiten der Hanstedter, sodass Retemeier auf 1:0 für die Gastgeber stellen konnte.
Im Folgenden versuchten die Hanstedter ihrerseits das Spiel über das Zentrum mit Schulz und Beecken aufzuziehen. So hatte man durch Heinrichs und Poppe auch zwei gute Möglichkeiten das Spiel auszugleichen, jedoch konnte Ramelslohs Schlussmann Brauel beide Male nicht überwunden werden. Der weitere Verlauf des ersten Durchgangs glich eher einem müden Sommerkick,
bis Ramelsloh kurz vor der Pause noch zweimal zuschlug und die Führung innerhalb von fünf Minuten auf 3:0 erhöhte. Mit diesem bitteren Ergebnis aus Hanstedter Sicht ging es dann in die Pause.

Nun bot sich die Gelegenheit für Trainer Schubert seine Mannschaft wachzurütteln und zu einer Aufholjagd, wie in den vergangenen Wochen zu motivieren.
Die Halbzeitansprache schien gefruchtet zu haben, denn Hanstedt kam motiviert und mit Elan aus der Pause. Doch die Hanstedter Angriffe wurden von der Ramelsloher Defensive ein ums andere Mal vereitelt.
So neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend im zweiten Durchgang.
In der 70. Minute fiel nach einem Standard das 4:0 für die Gastgeber. Wiederum fünf Minuten später konnte Hanstedt durch Bargmann zumindest noch den Ehrentreffer erzielen.
Bis zum Schlusspfiff passierte nichts mehr.

Hanstedt muss sich an diesem rabenschwarzen Sonntag mit einer bitteren 1:4 Niederlage geschlagen geben.
Diese Niederlage heißt es nun unter der Woche aufzuarbeiten und gut zu trainieren, um dann mit freiem Kopf und hochmotiviert am kommenden Sonntag daheim gegen den TSV Over-Bullenhausen wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden.

 

                

MTV Hanstedt - SV Dohren 1:2

 

Die Vorgabe für das gestrige Heimspiel gegen den SV Dohren war auf Hanstedter Seite klar. Die drei Punkte sollten in Hanstedt bleiben. Die Männer von Klaus Peter Schubert kamen auch gut in die Partie und dominierten mit guten Kombinationen und einigen Tempovorstößen weite Teile des ersten Durchgangs. Nur vor dem Tor ließen die Hanstedter die nötige Kaltschnäuzigkeit vermissen.
Die Gäste versuchten ihrerseits mit langen Diagonalbällen gefährlich vor das Tor der Hausherren zu kommen. Diese wurden aber überwiegend von der guten Hanstedter Defensive um Dennis „Pavel“ Rettberg abgewehrt. Doch dann kurz vor der Pause war die MTV Defensive kurzzeitig unorganisiert, sodass Dohrens Sven Röske in der 38. Minute zum überraschenden 0:1 traf. Diese mehr als schmeichelhafte Führung nahmen die Gäste dann auch mit in die Pause. Hanstedt ging geschockt in die Pause, so war man doch über weite Teile des ersten Durchgangs die überlegende Mannschaft gewesen. Aber so hieß es wieder einmal die Köpfe frei zu bekommen und sich für den zweiten Durchgang zu puschen.

Dies schien funktioniert zu haben, denn Hanstedt startete druckvoll und motiviert in die zweite Halbzeit. Über die Außen kam man immer wieder schnell vor das Gästetor. Jedoch bot sich den Zuschauern in den ersten Minuten das gleiche Bild, wie in Halbzeit eins. Hanstedt ließ beste Chancen liegen. In der 54. Minuten dann endlich die Erlösung. MTV Stürmer Heinrichs stellte auf das verdiente 1:1.
In der Folge entwickelte sich die Partie zu einem reinen Kampfspiel, da sich keine der beiden Mannschaft mit dem einen Punkt zufrieden geben wollte. Das einsetzende Unwetter mit Starkregen tat sein Übriges und ließ ein Hanstedter Kombinationsspiel nicht weiter zu, sodass nun der „lange Hafer“ auch für die Hausherren ein probates Mittel war. Doch es sollte nicht mehr zu einem Torerfolg reichen. Vielmehr noch kam es noch bitterer für die Hausherren als Dohrens Laatz 15 Minuten vor dem Ende auf 1:2 stellte. Der MTV steckte jedoch nicht auf und versuchte durch eine Schlussoffensive nun wenigsten einen Punkt in Hanstedt zu behalten. Dies sollte allerdings nicht mehr gelingen. Somit musste man sich am Ende dem SV Dohren mit 1:2 geschlagen geben.              

                

                

SV Wistedt - MTV Hanstedt 4:5

 

Am Sonntag ging es bei bestem Fußball-/Freibadwetter zum Aufsteiger vom SV Wistedt. Für die Hanstedter Elf hieß es nach dem Sieg in der letzten Woche nachzulegen. Doch es sollte zunächst alles anders kommen. Von Beginn an kamen die Hausherren aus Wistedt besser ins Spiel. Sie spielten druckvoll und mutig nach vorne und drängten die Hanstedter tief in die eigene Hälfte. Einige gute Chancen, die sich der Schubert-Elf dennoch boten, wurden kläglich vergeben. Und so kam es das MTV-Keeper Jankowski geschlagene dreimal in den ersten 45 Minuten hinter sich greifen musste, um die Kugel aus dem eigenen Netz zu holen. Kurz vor der Pause dann aber noch der Anschlusstreffer durch Meyer der Wistedts Keeper im eins gegen eins keine Chance lässt. 1:3, zum Glück ging es aus Hanstedter Sicht nun erstmal in die Pause.

Aber MTV-Trainer Schubert schien in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden zu haben. Seine Elf kam völlig verändert zurück auf den Platz. Bei nun einsetzendem Regen kämpfte sich der MTV zurück in die Partie. Zunächst war es Poppe, der gut in Szene gesetzt von Bugari im Strafraum nur durch ein Foul zu bremsen war.
Den fälligen Elfer verwandelte der Gefoulte selbst eiskalt. Danach spielte der MTV weiter druckvoll über die Außen nach vorn und wurde für sein Engagement und Kampfgeist belohnt. Durch Tore von Schubert und Bugari konnten die Hanstedter die Partie drehen. Der eingewechselte Bargmann erhöhte den Vorsprung dann sehenswert zwischenzeitlich auf 5:3 für den MTV. Mit dieser Führung im Rücken und vllt auch ein wenig der Kräfte fordernden Aufholjagd geschuldet, ließen sich die Hanstedter in den letzten Minuten dann noch ein Mal unter Druck setzen. Und so kam es wie es kommen musste. Die Hausherren erzielten ihren vierten Treffer und das Spiel wurde noch einmal spannend. Doch durch diesen Treffer noch einmal wach gerüttelt, brachten die Hanstedter die knappe Führung über die Zeit und nahmen die drei Punkte schlussendlich mit nach Hause.

 

Eintracht Elbmarsch 2 - MTV Hanstedt  4:3

 

Hanstedt erste Herren musste sich im Auftaktspiel den Gastgebern
aus Drennhausen geschlagen geben.
Bei besten äußerlichen Bedingungen entwickelte sich sofort ein munteres Spiel mit Torchancen auf beiden Seiten.
Die beiden Besten konnten Heinrichs und Bugari nicht im gegnerischen Kasten unterbringen. Gleichzeitig zeichnete sich MTV-Schlussmann Jankowski gleich mehrfach aus und hielt das Hanstedter Tor bis kurz vor dem Pausenpfiff sauber.
In der 40. Minute war es dann doch geschehen und der Neuzugang aus Elbdeich musste hinter sich greifen.
Ein Hanstedter-Angriff wurde im Mittelfeld abgefangen und Elbmarsch lief mit Tempo auf die aufgerückte MTV-Defensive zu.
Zu allem Überfluss landete der Abschluss des aufgerückten Elbmarscher Linksverteidigers direkt im Winkel.

Nach der Pause merkte man unserem Team an, dass der späte Gegentreffer im ersten Durchgang Wirkung gezeigt hatte.
Kombinationen und Entlastung waren nun nur noch Mangelware.
Folgerichtig erhöhte sich der Rückstand in der 55 Minute nach einem Eckball auf 0:2 aus Hanstedter Sicht und in der 62. Minute sogar um ein weiteres Tor nach einem weiteren schlecht verteidigten Konter.
Wer nun allerdings mit einer sich aufgebenden Hanstedter-Mannschaft rechnete, sollte sich getäuscht sehen. Der hohe Rückstand schien als Weckruf zu dienen und so verkürzte Kapitän Schulz nur 5 Minuten nach dem 3:0 mit einem platzierten Rechtsschuss. Wiederum nur 7 Minuten später hat unsere Truppe dann auch das Kombinationsspiel wieder für sich entdeckt.
Nach einem schnell ausgeführten Freistoß bediente der eingewechselte Beger, den ebenfalls neu in die Partie
gekommenen Hamadi, der eiskalt zum Anschluss verwandelte.
Unser Team warf nun leidenschaftlich alles nach vorne, aber ein erneuter Defensiv-Schnitzer sollte für die Entscheidung, im negativen Sinne, sorgen. Ein Elbmarscher-Einwurf in der Hanstedter-Hälfte konnte nur unzureichend verteidigt werden und landete nach einem Querpass im 16er unhaltbar im Gehäuse.
Auch diesen Nackenschlag konnte unsere 11 wegstecken und verkürzte wiederum auf 4:3 durch Bugari.
In der Folge gab es noch zwei hochkarätige Chancen durch Heinrichs und Rettberg, der Ausgleich wollte aber nicht mehr gelingen.