Spielberichte Hinrunde 2013/2014

  

  

VfL Rosengarten - MTV Hantedt 1:1 (1:1)

 

Leistungsgerechtes Unentschieden

Bevor die Hinrunde am nächsten Sonntag mit dem Nachholspieltag beim VFL Jesteburg 2 abgeschlossen wird, reiste die Brandenburg-Elf zur Bezirksligareserve nach Rosengarten, um im ersten Rückrundenspiel um drei Punkte zu kämpfen. Der Gastgeber wollte die Klatsche aus dem Hinspiel vergessen machen.

Auf dem kleinen Platz in Klecken entwickelte sich eine intensive Begegnung auf gutem Kreisklassenniveau. Beide Mannschaften agierten konzentriert aus einer kompakten Hintermannschaft. Der Torjäger der Gäste Wäder hatte die erste Großchance des Spiels, als er frei vor dem Torwart des Gastgebers auftauchte und den Ball jedoch nicht im Gehäuse unterbringen konnte. Hanstedt erhöhte den Druck und erzielte durch Ptasik die verdiente Führung. Rosengarten spielte besonnen weiter und kam in der 36.Spielminute zum 1-1. Ein Torschuss prallte vom Verteidiger Loest unglücklich zum Spieler Heimmanschaft Sohn ab, sodass dieser aus spitzem Winkel den Ausgleich markierte. Somit bat Schiedsrichter Rix, welcher keinerlei Probleme mit der jederzeit fairen Partie hatte, jedoch mit seiner ungewöhnlichen Ansprache gegenüber den Spielern für viel Kopfschütteln sorgte, zum Pausentee.
Im zweiten Durchgang gleiches Bild wie im ersten Spielabschnitt. Die Zuschauer sahen ein abwechslungsreiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Zunächst setzte der Gastgeber die Hanstedter Hintermannschaft mächtig unter Druck. So musste Torwart Hahn seine ganze Klasse aufbieten, als er im 1-1 gegen den Stürmer glänzend den Ball zur Ecke lenkte. Auf der anderen Seite hatte der agile Ptasik die große Chance seine Mannschaft in Führung zu schießen. Zwei Abwehrspieler sprangen unter den Ball hindurch und Ptasik stand Blank am Elfmeterpunkt. Sein Abschluss landete jedoch in der zweiten Etage.

Somit endete das faire Spiel zwischen zwei ambitionierten Mannschaften mit einem leistungsrechten Remis. Hanstedt somit weiter im oberen Tabellendrittel und der Gastgeber aus Rosengarten kommt nach schwieriger Anfangsphase auch so langsam in Schwung.

 

 

Torschützen: 0:1 Ptasik (29.), 1:1 Sohn (36.)

 

  

SV Holm-Seppensen - MTV Hanstedt

 

Auswärtsserie hält


Bereits um 12.15 Uhr bat der Gastgeber "SV Holm-Seppensen" zum Tanz in Wörme. Die Heimmannschaft hat sich bisher ohne Sieg im Tabellenkeller versteckt. Dagegen präsentierte sich die Brandenburg-Elf die letzten Wochen konstant: auswärts: hui - daheim: pfui. Daher waren die Vorzeichen des Spiels klar verteilt. Nun zum Spiel:

Auf einem kleinen, matschigen Platz tasteten beiden Mannschaften sich zunächst ab. Der Favorit aus Hanstedt präsentierte sich im Spiel nach vorne einfallslos und operierte meist mit langen Bällen in die Spitze, welche jedoch meist keinen Abnehmer fanden. Der Gastgeber hielt gut dagegen und kämpfte sich in die Begegnung. So entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Die größte Chance auf Seiten der Gäste hatte Stürmer Wäder, welcher am Torwart scheiterte. Auf der Gegenseite erspielte sich Ho-Se kurz vor dem Halbzeitpfiff eine große Chance. Gäste-Keeper Hahn parierte den Schuss glänzend. Mit einem torlosen Unentschieden ging es in die Katakomben. Gleich nach dem Wiederanpfiff erspielte sich der Gastgeber zwei große Möglichkeiten. Unvermögen sowie "der letzte Pass" waren Ursache dafür, dass es weiterhin beim 0-0 blieb. Jedoch nicht lange. In der 53.Spielminute brachte der Abwehrspiele von Ho-Se Wäder im Strafraum zu Fall. Der etamäßige Elferschütze N. Dreyer verwandelte eiskalt. In der Folge hatte Hanstedt mehr Spielanteile und erzielte folgerichtig in der 82.Spielminute durch Wäder 2-0. Der bereits gelb-verwarnte Sahling sah kurz darauf die Ampfelkarte. Der Gastgeber legte nun alles in die Waagschale. Ein Tor blieb der Heimmanschaft jedoch vergönnt.

Hanstedt nimmt diesen "dreckigen" Dreier gerne mit nach Hause. Ho-Se muss im Torabschluss effizienter werden, um in der Liga Punkte einzufahren.

 


Tore: 0:1 N.Dreyer (53. FE), 0:2 Wäder (82.)


 

 

MTV Hanstedt - SV Dohren 0:3 (0:0)

(DE-Dohren)Nach zwei spielfreien Wochenenden durften die Mannen von Trainer Rapregen endlich wieder gegen das runde Leder treten. Die Aufgabe war wahrlich keine einfache, immerhin stand uns mit dem MTV Hanstedt einer der Kreisligaabsteiger und Aufstiegskandidaten gegenüber. Es war das Duell Dritter gegen Vierter. Bis auf Frediani, Berge und Petzold standen alle Mannen zur Verfügung, Eicke Beckmann gab sein Comeback nach fast sechswöchiger Pause und rückte ins Sturmzentrum.

Bei frischem Wetter entwickelte sich eine Partie auf gutem Niveau, der Gast aus Dohren war sofort drin und attackierte Hanstedt bereits früh beim Spielaufbau. Es dauerte eine Viertelstunde ehe Hanstedt in die Partie reinkam, Dohren konnte immer wieder über seine schnellen Außenspieler bis zur Grundlinie durchbrechen, verpasste es dann aber den finalen Pass präzise zu spielen.
Auf der Gegenseite wurden die Gäste nach einem eigenen Einwurf beinahe kalt erwischt, als man den Zweikampf verlor und die Seite offen war, die Flanke segelte durch den Strafraum, konnte aber nicht von den Hausherren verwertet werden. Ansonsten stand die Defensive um Hassenpflug, Leesch und Schmidt äußerst sicher, das Hanstedter Sturmduo Nitschke und Wäder bekamen nur selten verwertbare Bälle und hingen weitestgehend in der Luft.

Es ging mit dem 0:0 in die Pause und besonders auf Seiten der Gäste merkte man das heute mehr als nur ein Punkt drin ist. Dementsprechend ging man die zweite Halbzeit an, es wurde wieder früh angegriffen um den Gegner so zu Fehler zu zwingen. Die ersten Chancen sollte aber der Gastgeber bekommen, nach einer Flanke kam im Zentrum Nitschke völlig frei zum Kopfball, setzte den Ball aber genau in die Arme von Hillemann. Kurz darauf gab der Schiedsrichter nach einer undurchsichtigen Situation indirekten Freistoß am Dohrener Fünfer. Nitschkes Schuss wurde aber abgewehrt.
Weitere Offensivaktionen blieben aus. Die Vorgabe des Dohrener Trainers weiter über die Außen zu spielen und den Ball flach vors Tor zu geben, wurde dann in den Minuten 67 bis 71 zweimal in Perfektion durchgeführt. Schmolt mit dem Einwurf auf Beckmann, dessen Ablage landet bei Kleinknecht der sofort Penderak über rechts schickt. Dieser mit all seiner Klasse bringt den Ball auf den kurzen Pfosten, wo der eingelaufene Röske sich seinem Bewacher entzog und den Ball ins Tor beförderte. Und nur vier Zeigerumdrehungen später, eine fast identische Situation: Diesmal wird Kleinknecht über rechts geschickt, behielt die Übersicht und legte zu Goalgetter Brunckhorst quer der acht Meter vorm Tor sträflich ungedeckt stand und den Ball problemlos ins lange Eck beförderte. Dieser Doppelschlag brach den Gastgebern das Genick, die Gäste verwalteten das Ergebnis und bekamen ab und an noch Konterchancen. In der Schlussminute war es wieder Penderak der sich durch die komplette Defensive kämpfte und frei auf Keeper Hahn zulief, der blieb aber lange stehen und wehrte den Ball zur Seite ab, dort bekam jedoch Brunckhorst den Ball, wurde vom Verteidiger deutlich am Schienbein getroffen und der Schiri entschied auf Elfmeter. Stegmann verwandelte souverän zum 3:0 und der Schiri pfiff das Spiel nicht wieder an.

 

 

Tore: 67./71./90.

 

 

TSV Auetal 2 - MTV Hanstedt 3:5 (0:1)

 

Hanstedt 75 Min. Top und 15 Min. Flop


Bereits um 12.30 Uhr begann das Spiel zwischen den ambitionierten Kreisligaabsteiger aus Hanstedt und den Gastgebern auf einem Teppich in Toppenstedt. Die Vorzeichen des Spiels waren klar verteilt. Die Gäste waren nach der 7-2 Klatsche gegen Borstel-Sangenstedt um Wiedergutmachung bemüht und Auetal musste Punkte im Abstiegskampf sammeln.

Nun zum Spiel. Die Hintermannschaft des Gastgebers wurde bereits in der 3.Minute kalt erwischt. Einen Pass in die Schnittstelle der Abwehr von Bargmann, konnte Stürmer Nitschke eiskalt im Gehäuse unterbringen. Die Folge war, dass Hanstedt das Spiel in die Hand nahm. Einzig durch Unaufmerksamkeiten kam Auetal im ersten Spielabschnitt zu zwei Möglichkeiten, welche jedoch Müller nicht nutzen konnte. Hanstedt erhöhte weiter den Druck und konnte sich weitere Chancen nach schönen Passkombinationen herausspielen. Gerdau, Nitschke und Wäder scheiterten am Torwart Loll oder am Unvermögen. Danach bat der gute Schiedsrichter beide Mannschaften zum Pausentee.

Im zweiten Durchgang hatte zunächst Köhler die größte Chance zum Ausgleich, als er frei vor Torwart Hahn stand und über den Ball trat. Diese Möglichkeit war jedoch der Beginn für den Hanstedter Torlauf. Abwehrmann Gerdau schoss aus 30 m auf die Kiste, Torwart Loll ließ den haltbaren Ball abprallen und Nitschke war in Torjägermanier zur Stelle. Der unermüdlich kämpfende Bugari im 1-1 gegen den Torwart und D. Wäder nach einem Kopfball schraubten das Ergebnis in die Höhe (4-0). Hanstedt schaltete ein paar Gänge zurück und somit kam Auetal aus dem Nichts wieder ins Spiel. Köhler mit einem Doppelschlag nach Fehlern im Spielaufbau der Gäste sowie Petersen per Kopf nach einem Torwartfehler. Hanstedt schwamm kurzzeitig, jedoch beförderte ein Auetaler Spieler nach einem Torabschluss von Wäder den Ball zum Endstand (3-5) über die eigene Torlinie.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Zuschauer in einem kurzweiligen Spiel 8 Tore sahen. Die Gäste aus Hanstedt bestätigen mit diesem Auswärtserfolg, dass die hohe Niederlage in der letzten Woche ein Ausrutscher war und sind nun wieder zurück in der Spur. Am kommenden Sonntag wartet Dohren zum Verfolgertreffen in Hanstedt. Auetal muss nun zwingend im Derby gegen Salzhausen in der nächsten Woche auf Punktejagd gehen.15 Minuten Fußball spielen reichen nicht aus, um ein Spiel zu gewinnen.

 

 

Torschützen: 0:1 Nitschke (3.), 0:2 Nitschke (57.), 0:3 Bugari (67.), 0:4 Wäder (73.), 1:4 Köhler (77.), 2:4 Köhler (83.), 3:4 Petersen (87.), 3:5 ET (90.)

 

 

 

MTV Hanstedt - TVV Neu Wulmstorf 2 2:2 (0:1)

 

In einem bissigen Spiel mit wenigen spielerischen Höhepunkten trennten sich der  MTV Hanstedt und die Reservees TVV Neu Wulmstorf mit einem 2:2 Unentschieden. Die Partie begann von beiden Seiten abwartend. Hanstedt ließ den Ball in der Anfangsphase häufig durch die Abwehrreihen zirkulieren, fand aber beim Spiel nach vorne kaum eine Lücke in der dicht gestaffelten Gästemannschaft. Diese wiederum versuchte bei Ballgewinn schnell in die Spitze zu spielen, was in der 20. Minute erfolgreich gelang. Beim Versuch den Hanstedter Keeper zu umkurven wird clever ein Elfmeter herausgeholt, den Stephan Schepanski sicher zum 0:1 verwandelt. Hanstedt versuchte daraufhin die Lethargie der Anfangsphase abzulegen, und zielstrebiger nach vorne zu spielen. Nach guter Vorarbeit von Nils Dreyer schob Martin Nitschke den Ball ins Tor, wurde aber vom Unparteiischen wegen Abseits zurückgepfiffen. Egzon Bugari scheiterte außerdem mit einem Kopfball an Christian Ketelsen. Die Gäste blieben vor allem durch Standards gefährlich, die aber entweder knapp ihr Ziel verfehlten oder von Torwart André Hahn entschärft werden konnten.


Spielerisch wurde es auch nach der Pause kein Leckerbissen. In der zweiten Hälfte erhöhte der Gastgeber die Aggressivität in den Zweikämpfen, Chancen blieben aber weiterhin Mangelware. Die Ausfälle von Sebastian Gebauer und Dany Wäder machten sich deutlich bemerkbar. Auf beiden Seiten waren lange Bälle ein probates Mittel. Nach Freistoß von der Mittellinie brachte ein Schubser von Koeplin in der 59.Minute den zweiten Elfmeter für die Gäste. Diesmal trat Dirk Ellmers an, der ebenfalls sicher verwandelte. Hanstedt gab sich jedoch nicht geschlagen und bekam in der 70. Minute seinerseits einen Elfmeter zugesprochen, 1:2. Nils Dreyer verwandelte den dritten Elfmeter des Tages. Nacheinander wurden Martin Nitschke und Egzon Bugari gelegt. Proteste der Gäste, die Fouls hätten sich außerhalb des Strafraums ereignet, blieben vom Unparteiischen ungehört. Jetzt kam noch einmal Spannung in die Partie. Hanstedt warf alles nach vorne und wurde fünf Minuten vor Schluss belohnt. Ein Freistoß von Bastian Dreyer fand den Weg zu Martin Nitschke, der per Kopf zum Ausgleich treffen konnte. Kurz darauf wurde Andreas Gerdau nach wiederholtem Foulspiel zum Duschen geschickt. Auf beiden Seiten waren in den Schlussminuten dann noch brenzlige Situationen zu überstehen, ehe der Schiedsrichter die Partie beendete.

Insgesamt ein Ergebnis, das dem Spiel gerecht wurde. Nach dem Spielverlauf sicherlich eher ein Punktgewinn für die Hausherren.


 

Tore: 0-1 Stephan Schepanski (20., Elfmeter), 0-2 Dirk Ellmers (59., Elfmeter), 1-2 Nils Dreyer (70., Elfmeter), 2-2 Martin Nitschke (85.)

 

 

MTV Hanstedt - FC Rosengarten 2 5:1 (3:1)

 

Abgezockter Absteiger zeigt der U23 wie Effektivität vor dem Tor geht!

 

Nach dem knappen aber verdienten Erfolg gegen die Reserve von Auetal wartete am Sonntag das schwere Auswärtsspiel gegen den Kreisligaabsteiger MTV Hanstedt. Was die U23 in den nachfolgenden 90 Minuten erlebte war ein Lehrbeispiel was das Ausnutzen von individuellen Fehler, Kaltschnäuzigkeit und Effektivität vor dem Tor ist.

Die erste Chance gehört den Gastgebern. Den Kopfball nach einem Freistoß nach neun Minuten von links konnte Schlussmann Schlichting gerade noch um den Pfosten lenken. Vier Minuten später waren es dann die Gäste aus Rosengarten, die in Führung gehen mussten. Ein Freistoß von Dittmer landet am Fünfmeterraum bei dem völlig freistehenden Schütt, der dem Ball ohne Bedrängnis aufs Tor köpfen konnte. Es war aber mehr eine Rückgabe als eine Torchance. Nach 17 Spielminuten war es wieder ein Freistoß von Dittmer, der für die Führung hätte sorgen können. Der Schlussmann der Gastgeber verschätzte sich und der Ball landete an der Latte.

Dann eigentlich aus dem Nichts das 1:0 in der 23. Min für die Hausherren. Der Ball wird im Zentrum zu einem Hanstedter Stürmer gepasst, dieser konnte sich ohne Gegnerdruck aufdrehen und den Ball gemütlich zu seinem Sturmpartner D.Wäder spielen, der keine Mühe hatte im Eins gegen Eins das Tor zu erzielen.
Die Gäste zeigten sich aber nicht geschockt und kamen drei Minuten später zum verdienten Ausgleich. Wieder war es ein Freistoß, der genau auf dem Kopf von C.Ehlers landete und der diese Chance nutzte um auszugleichen. Eine Minute später hätte C.Ehlers dann auf 1:2 erhöhen können. Nachdem er sich durch die gesamte Hintermannschaft vom MTV gedribbelt hatte, konnte er aber keinen platzierten Schuss aufs Gehäuse abgeben und der Ball landete neben dem Tor.

Nach etwas mehr als einer halben Stunde wurden die Gastgeber dann zum 2:1 eingeladen. Nach einer Flanke von links in den Strafraum von Abwehrchef J.Lopez war der Ball eigentlich schon sicher bei Außenverteidiger S.Hospach. Anstatt den Ball aber zu klären, ging der Ball unter dem Bein von Hospach durch auf den dahinter nun völlig freien Wäder, der sich nicht zweimal bitten ließ und humorlos verwandelte. Nur zwei Minuten später erhöhte Wäder auf 3:1. Und wieder wurde er von der Hintermannschaft der U23 eingeladen, nein, eigentlich vielmehr schon genötigt sein drittes Tor zu erzielen. Einen langen Abschlag vom Torhüter köpfte Innenverteidiger L.Könecke unbedrängt in den Lauf von Wäder, der Schlichting im Tor keine Möglichkeit gab den Ball zu halten.
Auch nach dem 3:1 besaß der FCR noch zwei bis drei Möglichkeiten das Ergebnis zu verbessern, jedoch scheiterte man mehr an den eigenen Unzulänglichkeiten anstatt an Schlussmann vom MTV.

Obwohl man in der 2.Halbzeit mehr vom Spiel hatte, kam die U23 kaum noch zu zwingenden Chancen. Die größten Chancen hatten C.Ehlers nach einen schönen Solo und nach 65.Min durfte nach einem Freistoß von Kapitän J.-E.Egler der Pfosten für den geschlagenen Keeper der Gastgeber retten.
Die Vorentscheidung fiel dann in der 76.Min. Eine zu kurz geratene Kopfballrückgabe von Könecke zurück auf Schlichting ging ein MTV Spieler konsequent hinterher. Der herauseilende Schlussmann Schlichting war zwar zuerst an dem Ball, ging jedoch mit beiden Beinen voraus Richtung Gegenspieler, was den Unparteiischen S. Rulfs völlig zu Recht als Gefährdung des Stürmers sah und Strafstoß gab. N.Dreyer verwandelte den Ball sicher flach unten links vom Schützen aus. Drei Minuten später durfte dann MTV Stürmer Wäder sein viertes Tor schießen. Und dies wieder mit freundlicher Unterstützung vom FCR. An der Mittellinie versuchte der U23-Innenverteidiger den Ball anzunehmen, dabei sprang der Ball aber einige Meter ins Zentrum und Wäder schnappte sich den Ball und könnte sich wieder im Eins gegen Eins gegen Schlichting durchsetzen.

Den Schlusspunkt an diesem gebrauchten Nachmittag setze dann S.Hospach. Nach einem Zweikampf schubste er seinen Gegenspieler weg und sah dafür die rote Karte. Man kann darüber sprechen, das bei einem junger Spieler der von außen immer wieder beleidigt wird irgendwann die Sicherungen durchbrennen, jedoch ist die weder eine Erklärung noch Entschuldigung für so einen Auftritt. Somit fehlt nächste Woche gegen den SV Dohren neben den erfahrenen T.Schütt und Außenverteidiger J.Thiel auch noch der andere Außenverteidiger S.Hospach nun gesperrt. Man spricht hierbei wohl von einem Bärendienst für die U23 im Hinblick auf die nächsten Wochen.

Cheftrainer A.Schlünß nach dem Spiel:“ Ich weiß immer noch nicht wie man dieses Spiel hier mit 5:1 verlieren kann. Aber wenn man 5:1 verliert, kann ich nicht von unverdient sprechen, also Glückwunsch am H.Brandenburg und sein Team. Hanstedt hat sechs gute Möglichkeiten, wir hingegen das Doppelte. Da fehlen mir ehrlich gesagt die Worte. Wie bereits gegen Auetal müssen wir aus unseren Fehlern lernen und besonders die individuellen Fehler im Defensivverbund möglichst schnell abstellen.“ Auf die rote Karte angesprochen:“ Ich habe es leider nicht gesehen, da ich gerade dabei war einem Spieler Anweisung zu geben. Aber wie sich das Team in den letzten zehn Minuten präsentiert hat, darüber wird in dieser Woche definitiv noch gesprochen. Wenn ich bereits 5:1 zurückliege, erwarte ich einfach das man sich schlauer anstellt und sich keine dummen und unnötigen Karten, und damit meine ich nicht nur die Rote, abholt. Ich kann nur hoffen das sich nächste Woche das Lazarett etwas lichtet.

 

D.Zehner (FC R.)