Nachgefragt!!!

  

 

  

        Diese Woche mit

        unserem Trainer  

  

    Heiko Brandenburg



 

 

Hallo Heiko, beim letzten Hinrundenspiel gegen Dohren kamen wir nicht über ein 0:0 hinaus. Dein Kommentar...

 

Sicherlich haben wir uns für das Spiel gegen Dohren einen Heimdreier vorgenommen, um Anschluss an die ersten drei Mannschaften in der Tabelle zu halten.

Allerdings müssen wir nach dem Spielverlauf und unter Berücksichtigung der momentanen Möglichkeiten des zur Verfügung stehenden Kaders mit dem 0:0 leben.
Positiv zu erwähnen ist, dass zum 6. Mal in dieser Saison die Null hinten stand und jeder kämpferisch alles in seinen Möglichkeiten stehende versucht hat. Jedoch war ich mit der spielerischen Leistung überhaupt nicht zufrieden. Viele Ballverluste schon im Aufbau bzw. im Mittelfeld haben es Dohren überhaupt erst ermöglicht Chancen zu bekommen. Ohne herausgespielte Torchancen und einen echten Stürmer ist es dann auch schwierig selber ein Tor zu erzielen. 
Am Ende kann ich sagen, dass die durch Ausfälle bedingten vielen Umstellungen innerhalb des Systems nicht kompensiert werden konnten und wir dadurch leider verdient wichtige Heimpunkte haben abgeben müssen.  

 

Die Hinrunde ist nun abgeschlossen. Dein Fazit...

 

Erst einmal vorweg kann ich sagen, dass ich es bisher in keinster Weise bereut habe als Trainer Hanstedt zu übernehmen. Es bringt riesig Spaß, die Charaktere der Mannschaft sind in Ordnung und der Wunsch auf Neues und Veränderung war und ist deutlich zu spüren.
Wir haben während der Vorbereitung und dem weiteren Verlauf der Hinrunde ein neues System mit Viererkette einstudiert. Alle Spieler müssen bei diesem System an der Defensivarbeit teilnehmen. Es klappt oftmals schon recht gut eine große Kompaktheit herzustellen, was sich dann auch darin wiederspiegelt, dass wir 6 mal zu null spielen konnten und mit 17 Gegentreffern neben Egestorf (14) und Bendestorf (13) die drittbeste Defensive der Liga aufbieten können. 
Das Negative spiegelt sich allerdings auch in der Tabelle wieder. Mit nur 17 Toren aus 13 Spielen sind wir die zweitschlechteste Offensive der Liga. Nur Vierhöfen (14) hat weniger Tore geschossen. 
Es fehlt einerseits noch am schnellen Umschalten von Defensive auf Offensive, was natürlich auch zu diesem neuen System gehört, jedoch haben wir in den meisten Spielen genügend Chancen, so dass es hauptsächlich an "Knipserqualitäten" mangelt. Daran müssen wir dringend arbeiten. 
Als Ziel wurde vor der Saison ein Platz im ersten Drittel der Tabelle ausgegeben. Mit Platz 4 und sieben Punkten Vorsprung auf Platz 5 sind wir damit erst einmal voll im Soll.
Wenn man das bisher Erreichte unter den Möglichkeiten sieht, die der aktuelle Kader momentan hergibt, d.h. es gibt bedingt durch Studium, Schule, Ausbildung, Schichtarbeit kein Spiel in der die selbe Mannschaft des vorherigen Spiels an den Start geht und sich so auch einspielen könnte, sind 24 Punkte schon fast sensationell. Das zeigt den großen Teamgeist in der Mannschaft und das eigentliche Potential.  
Allerdings wurden aus den letzten 5 Spielen der Hinrunde nur 5 Punkte geholt, was nicht zufriedenstellend sein kann.

 

Am Sonntag steht das 1. Rückrundenspiel vor der Winterpause auf dem Plan. Wie blickst du dem Spiel entgegen?

 

Ich denke, dass wir, wie eben schon erwähnt, dringend die Winterpause brauchen.
Jedoch gilt es im Spiel gegen Stelle noch ein Mal alle Kräfte zu bündeln, das Beste aus seinem Körper herauszuholen und gegen den Tabellennachbarn einen Heimdreier einzufahren.
Stelle schwächelt in den letzten Wochen auch und ich glaube, dass es ein Spiel auf Augenhöhe geben wird. Es wird wieder wichtig sein kompakt zu stehen, schnell umzuschalten und seine Möglichkeiten zu nutzen. Das Spiel wird nur über einen aggressiven Zugriff im Mittelfeld zu gewinnen sein. 
Sollten wir es diesmal verstehen unsere Chancen zu nutzen, werden die drei Punkte bei uns bleiben. Wie schon oft in dieser Saison müssen wir dabei die Geduld bewahren.
Außerdem sind, glaube ich, bei allen die Erinnerungen aus dem Hinspiel noch vorhanden, dass bekanntlich 1:1 endete. Auch hier haben wir es versäumt 3 Punkte aus Stelle mitzunehmen, da wir unsere Hochkaräter nicht genutzt haben, so dass wir am Ende fast mit ganz leeren Händen nach Hause gefahren wären.

 

Was erwartest du von der Rückrunde? Wird es am Ende sogar um den Aufstieg gehen?

 

Ich hoffe das sich unsere Personalsituation während der Winterpause etwas entschärft und wir eventuell noch den einen oder anderen Neuzugang vermelden können. Außerdem werden wir in einer gezielten Vorbereitung versuchen das neue Spielsystem zu verbessern und voranzubringen.
Ein Stürmer muss eventuell vom Himmel fallen, aber Spaß beiseite, wir müssen an unser Torgefährlichkeit arbeiten.
Sollten sich die erwähnten Dinge gut entwickeln, können wir sicherlich eine ähnlich gute Rückrunde spielen.
Aufstieg ist diese Saison kein Thema. Dafür sind Mannschaften wie Egestorf und Bendestorf schon einen Schritt weiter und konstanter als wir. Bei Winsen II muss man abwarten, wie die Personaldecke für die Rückrunde aussieht. 
Allerdings bin ich auch so ehrgeizig, dass ich jedes Spiel gewinnen will und dieses "absolut gewinnen wollen" versuche ich der Mannschaft auch zu vermitteln. Es bringt ja bekanntlich mehr Spaß Fußball zu spielen, wenn man Kontakt zur Spitze hat.  
Für Hanstedt geht es aber in erster Linie darum gestärkt aus dieser Saison zu gehen und etwas längerfristiges aufzubauen. Wir arbeiten hier nicht nur Mannschaftsintern, sondern auch an Veränderungen in der gesamten Struktur , um den Verein für talentierte, junge Spieler interessant zu machen und damit voran zu bringen. Hier muss es Ziel sein, Hanstedt auf Sicht in die Kreisliga zu führen und zu etablieren.

 

Eine Frage noch! Mir wurde zugetragen, dass du den Spitznamen 'Miami' trägst... Wir bitten um Aufklärung! :)

 

Woher weißt Du das denn? Der Spitzname ist generell nur in Meckelfelder Kreisen bekannt, wo ich aufgewachsen bin und das Fußballspielen gelernt habe. Ich glaube es war 1987/88 in der B- oder A- Jugend. Zu der Zeit lief die Serie "Miami Vice" mit Don Jonsen. Ich glaube ich kam mit schwarzer Sonnenbrille und hellem Miami Vice- Sakko zum Treffpunkt und ich hatte auch blonde lange Haare. So war der Spitzname geboren. Ich muss schon sagen, einige Spitznamen halten sich lange, es ist immerhin schon 23 Jahre her.
So nennt mich allerdings heute kaum noch jemand.

Vielen Dank, Heiko!!!